Vorübergehende Einstellung aller JVS-Aktivitäten


Die Jugendvereinigung Seedorf 1971 e.V. stellt aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus und den damit verbundenen Vorgaben der Behörden ab sofort den kompletten Betrieb des Jugendraums bis mindestens 19. April ein. Alle Veranstaltungen sind bis dahin ebenfalls abgesagt. Grundlage dafür ist die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen eine weitere Ausbreitung.

Die Generalversammlung wird daher auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben.

Bei Neuentwicklungen oder Änderungen werden wir hier selbstverständlich erneut informieren.

Bis dahin.

 

Kopf hoch, bleibt gesund und munter.

Eure JVS

Rückblick Tiermaskenball


Mittlerweile traditionell versammelten sich die wildesten Tiere von nah und fern in unserer Molke. Aufgrund der lokal recht gut ausgeprägten Biodiversität rund um Seedorf waren nicht nur Tiere von beispielsweise gefährlichen Tigern, süßen Koalas, einer tapferen Schildkröte, einem wildgewordenem Rüsseltier und einer durstigen Eule vertreten, sondern auch eine Hand voll Einhörner, die sich direkt von einem Regenbogen herab auf den Weg in die Molke gemacht haben.

 

Bilder gibts natürlich wieder in der Galerie.

Rückblick Skiausfahrt


Als Liebespärchen den Valentinstag in trauter Zweisamkeit zusammen in romantischer Atmosphäre  verbrachten, sich dabei liebevoll in die Augen schauten, während sie sich zärtlich über die Wange strichen, brach die JVS zur diesjährigen Skiausfahrt nach Braz auf. 21 junge, mehr oder weniger talentierte Skifahrer und Skifahrerinnen, sowie eine hochmotivierte Wanderin, machten die Pisten und Wanderwege des Sonnenkopfs in den Vorarlberger Alpen über das gesamte Wochenende hinweg unsicher. Nach zwei Tagen alpinem Fahrspaß, kilometerlangen Wandertouren, etlichen Stunden am Stammtisch auf der Terrasse der oberen Bergstation und dem Apres-Ski in der Kelobar machte man sich wieder auf den Weg in die Heimat und ließ den Abend in einem nicht näher genannten Dunninger Gasthaus ausklingen.

 

Bilder dieses großartigen Events wie immer in der Galerie ;)

 

Rückblick Kappaobed


Auch in diesem Jahr versammelten sich in unserer Molke wieder die originellsten Kappen mit den kreativsten Menschen darunter. Bis zum Morgengrauen feierte man ausgelassen den Beginn unserer Hauptfasnet.

Vor dieser Sause machte nicht einmal der sich zur Zeit in aller Munde befindliche Conora-Virus Halt, überquerte dafür eigens den halben asiatischen Kontinent bis ins beschauliche Seedorf und infizierte dort in der Molke sämtliche Partygäste. Auf Platz zwei folgten die Obstkörbe, dicht gefolgt von den beiden drittplatzierten Gruppen, den Drachen und den Bierkapitäninnen.

 

 Alle Bilder wie immer in unserer Galerie ;)

 

 

Platz 1

Corona-Virus

Simon Stern-Fautz, Dominik Jr. Roth, Jan Auber, Philipp Roth, Lara Ernst, Hannes Ernst, Marina rother Stern, Benedikt Schmidt

Platz 2

Obstkörbe

Marion Haas, Mareen Grimmeißen, Luisa Muckle, Carina Ahner, Lisa Heim, Sara Haag

Platz 3

Bierkapitäninnen

Elena Wekkeli, Laurine Eger, Sina Werner, Seline Grimmeißen

Platz 3

Drachen

Familie Wernz & Co. KG

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorschau Tiermaskenball


Vorschau Kappaobed


Neue Dienstpläne


Die neuen Dienstpläne für Januar bis März 2020 sind ab sofort online. Diese findet ihr unter "Vorschau"
Dort findet ihr ebenfalls alle bisher bekannten Termine der JVS im Jahr 2020.

 

Weihnachtsspende 2019 - Teil 1/2


Am ersten Weihnachtsfeiertag 2019 lud die JVS wieder nach dem Engelamt zum Frühschoppen in die Molke ein. Kaffee, Zopf und Bier waren für die zahlreichen Gäste kostenlos, da die Spendenbox wieder fleißig ihre Runde machte.

Der erste Teil der Weihnachtsspende, in Höhe von 1.000€, ging an den zweijährigen Tiago aus Geislingen-Binsdorf (Zollern-Alb-Kreis). Dieser ist mit einem genetisch bedingten Muskelschwund, die sogenannte spinale Muskelatrophie, zur Welt gekommen. SMA lässt die Nerven im Rückenmark degenerieren, die Muskeln werden nicht ausreichend versorgt und gegen Ende sind auch die Organe betroffen.  Eine einzige Spritze, welche allerdings 2 Millionen Euro kostet, könnte den Muskelschwund stoppen. Da die Spritze „Zolgensma“ nur in Amerika zugelassen ist, müssen die deutschen Krankenkassen die Kosten nicht übernehmen und verweigern aktuell auch die Kostenübernahme.

 

Die JVS wünscht Tiago und seiner Familie alles Gute und drückt die Daumen, dass 2 Millionen Euro an Spendengeldern zusammenkommen!

 

Quelle: https://www.focus.de/gesundheit/news/eltern-hoffen-auf-zolgensma-die-2-millionen-spritze-wie-viel-darf-die-gesundheit-von-tiago-kosten_id_11483315.html


Weiter geht's hier!